“Tierisch” gute Selfies aus der Schweiz

SelfiesSelfies ist ein Trend, der mit dem Auftauchen der Frontkamera bei Smartphones Einzug in unser aller Leben erhielt. Waren die Frontkameras anfangs hauptsächlich dazu gedacht die Videotelefonie zu ermöglichen, werden sie heute überwiegend für Selfies benutzt. Dabei kann man alleine Selfies machen oder auch in der Gruppe. Bis zu 6 Leute passen problemlos auf das Foto, danach wird es eng. Dafür wurde der Selfiestick entwickelt um mehr Menschen auf einem Foto platzieren zu können.
Eine neue Erfindung zum Thema Selfie gibt es nun auch in der Schweiz zu entdecken. Ein talentierter Künstler hat das versteckte Potential der vielen Schweizer Kühe für sich entdeckt und versucht, Kühe und Fotos miteinander zu verbinden. Dabei bestand die Herausforderung nicht darin Fotos mit Kühen zu machen sondern die Kühe selbst zu Fotografen zu machen. Die Idee bestand darin, eine Kamera an den Kühen zu befesti
gen welche in regelmäßigen Abständen Fotos macht und so das Leben der Kühe auf der Weide darstellen kann. Nicht immer sind die Fotos gelungen, da nicht gerade selten nur die Wiese zu erkennen war oder die Fotos auch nicht perfekt fokussiert und damit unscharf waren.
Anders als man vielleicht als erstes denkt, sind aber auch ein paar echte Hingucker entstanden, welche nun in einer Ausstellung präsentiert werden. Die lKuh-Selfies zeigen den Alltag der Kühe auf der Weide aus einer völlig neuen Perspektive. So ermöglichen die Fotos sich besser in den Tagesablauf einer Kuh hineinzuversetzen. Denn anders als man denkt, stehen die Kühe nicht nur den ganzen Tag auf der Weide und essen Gras. In einem bestimmten Bereich können die Kühe sich frei entfalten und nebenher das beeindruckende Alpenpanorama genießen. Wer sich für die Fotos und die Ausstellung interessiert, der ist herzlich eingeladen sich für ein paar Stunden in das Leben der Schweizer Kühe hineinzuversetzen und sich davon inspirieren zu lassen.